Mann mit Mission

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

STADTMENSCH Im Zeichen der Kreissäge: Mit seinem Label Extraplatte mischt Harald Quendler seit drei Jahrzehnten die Wiener Musikszene auf.

Das Reich des Harald Quendler betritt man durch eine schlichte Pforte, eine Glastür, über der die Inschrift "extra" und ein kolossales Kreissägeblatt prangen, Signet des Labels Extraplatte. Es ist eine verschlungene Entdeckungsreise in die Nischen und Geheimplätze einer Musikinstitution, ein Vordringen in den Bauch des Wals: Seit 1983 breitet sich Quendlers Extraplatte (und der gleichnamige Laden) in dem Haus in der Währinger Straße quadratmeter- und bedeutungsmäßig unaufhörlich aus. Es scheint fast, als ob Quendler, Mann mit Mission und klimperndem Schlüsselbund, mitunter selbst die Orientierung verliert, schreitet er durch die verschlungenen Gänge.

1977 gründeten einige Musiker den Verlag Extraplatte als Anlaufstelle für Abseitiges und Ausgefallenes. Der Idee von Aufbruch und Gesellschaftskritik entwuchs in der Folge innert dreier Jahrzehnte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige