Das Beislmuseums-Beisl

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

NEUES LOKAL Im Lokal des Wien Museums gibt es zur Wirtshausausstellung beislmäßig zu essen. Gezeigtes und Gekochtes sind aber unterschiedlich.

Die Ausstellung über das Wiener Wirtshaus ist großartig, lehrreich und kurzweilig (Höhepunkt: eine filmische Dokumentation der Zubereitung der legendären gerösteten Leber von Frau Novak in der Küche des Gmoa Keller samt englischer Moderation). Der hedonistische Aspekt tritt hinter den historischen und sozialen vielleicht ein wenig in den Hintergrund, und die Schnitzeln des Gasthauses Zu den 2 Lieserln dürften nach der Bilddokumentation über ihr Werden höchstwahrscheinlich nicht mehr zu den besten der Stadt zählen, aber das ist insgesamt alles sehr gut und okay.

Auch gut und okay war die Idee, das Café des Wien Museums während der Dauer der Wirtshausausstellung in so etwas Ähnliches wie ein Wirtshaus umzuwandeln, zu dessen Zweck man Klapptischerln aufstellte, diese mit original rot-weiß karierten Tischtüchern und - ganz wichtig - Plastikabdeckung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige