Sideorders

Kulturell essen

Stadtleben | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

Museum und Café sind nicht nur zur Synergie, sondern nahezu untrennbar geworden. In Wien gibt's etwa ein Dutzend Museumslokale, die in irgendeiner Hinsicht erwähnenswert wären. Die spektakulärsten sind diese:

Österreicher im Mak, 1., Stubenring 5, Tel. 714 01 21, tägl. 10-2 Uhr, www.oesterreicherimmak.at

Architektur (Eichinger oder Knechtl), Küche (Helmut Österreicher) und Konzept (Dieter Noever/Wolfgang Rosam) wurden im vergangenen Jahr einigermaßen gebasht. Immerhin: Die Portionen wurden größer.

Do & Co Albertina, 1., Albertinaplatz 3, Tel. 532 96 69-512, tägl. 9-24 Uhr, www.doco.com

Sozusagen der Do & Co mit dem menschlichen Antlitz - internationale Kunsthallenküche auf professionellem Niveau ohne Expolitiker,-sportler oder-wichtigkeiten wie im Stammhaus.

Cantino, 1., Seilerstätte 30, Haus der Musik, Tel. 512 54 46, So-Fr 12-15, Mo-Sa 18-23 Uhr, www.cantino.at

Machte in den vergangenen Jahren eine gute Entwicklung durch und kocht sehr ordentliche, mitunter sogar kreative Tapas. Nachteil: Atmosphäre ist ein wenig gespreizt.

Arsenalstube, 3., Ghegastraße 1, Tel. 798 23 21, Mo-Sa 9-23, So 9-15 Uhr, www.arsenalstuben.at Ein Museumslokal, wie man es nicht mehr für möglich hielt: Seit einem Jahr von den S'Marktamt-Machern betrieben, großartige Wiener Küche, spektakulärer Hof, völlig unschick.

WEIN - Dorli Muhr, führende Wein-PR-Unternehmerin des Landes, und ihr Mann Dirk Niepoort, bester Portweinmacher der Welt, übernahmen Weingärten am Spitzerberg, einer quasi vergessenen Toplage bei Prellenkirchen. Der Blaufränkisch "Spitzerberg" ist außergewöhnlich, der einfachere "Carnuntum" immer noch großartig, fein, zart, weich und stoffig, nicht nur von der Aufmachung her sehr burgundisch. Österreichs Rotweinzukunft? Carnuntum 05,

Preis: € 11,70 Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei www.wagnerweb.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige