Die Komagesellschaft

Politik | Donja Noormofidi und Gerlinde Pölsler | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

ALKOHOL Feuerwehrfeste, Hochzeiten, Leichenschmaus: nicht nur Jugendliche trinken sich ins Koma sondern das ganze Land. Ein Besuch bei Kampftrinkern und Männern die alles versoffen haben.

Es ist erst acht Uhr abends beim Fest der Freiwilligen Feuerwehr in einem südsteirischen Weindorf, doch die Gäste haben bereits tüchtig getankt. "200 Krügerl sind heute bestimmt schon über die Theke gegangen", erzählt der ältere Mann hinter der Ausschank, und das, obwohl das Sommerfest nur spärlich besucht ist. Wie viel an diesem Abend noch verkauft wird? Das weiß keiner - zumindest hat der Hauptmann rund hundert Flaschen Wein und sechs Fässer Bier zu je fünfzig Liter herbeischaffen lassen. Nicht viel also, meint er: "In der Nachbargemeinde werden bei einem Bikertreffen 25 bis dreißig solcher Fässer geleert."

Die Feuerwehrmänner sind schon gut gelaunt, sie trinken Bier und Spritzwein aus stattlichen Pokalen. Die jungen Männer haben es sich verdient: Sie haben an diesem Tag einen Wettbewerb


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige