"Da fühle ich mich wohl"

Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

RECHTE FPÖ-Spitzenkandidatin Susanne Winter schreibt Leserbriefe für ein rechtsextremes Blatt.

Susanne Winter und ihr Sohn haben ein gemeinsames Hobby: Die FPÖ-Stadtparteiobfrau und Spitzenkandidatin für die Grazer Gemeinderatswahl 2008 und ihr RFJ-Sprössling Michael schreiben um die Wette Leserbriefe. Schon in aller Früh ackern sie am Frühstückstisch Zeitungen durch, besprechen die Themen und greifen zur Feder. Doch es gibt ein Problem: Seit Frau Winter für die Blauen kandidiert, druckt nicht einmal mehr die Kronen Zeitung ihre Polemiken gegen "Scheinasylanten" und die "Lebenslügen des Feminismus". Oder zensuriert sie, wie sich Winter auf der Homepage von Vorarlberg Online beschwert. In dem gestrichenen Teil ist von "orientalischen Landbesetzern" die Rede, die man nicht dazu zwingen sollte, sich zu integrieren, damit man sie besser in ihre islamischen Heimatländer zurückführen könne.

Die Kronen Zeitung hat es - wohl eher aus Platzgründen - weggekürzt, weshalb die Zahnarztgattin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige