hundert jahre zeitausgleich

Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

Liebe Dunja (?)

Die Mailadresse, die du mir beim G8 gegeben hast, stimmt nicht. Ich bekomme da nur Antworten von Ghanaischen Prinzen, die meine Kontonummer haben wollen. Deshalb versuche ich es auf diesem Wege, vielleicht gibt es ja auch in deiner Stadt linksliberale internationale Zeitschriften. Zu deiner Frage in der letzten Nacht (oder war's schon Morgen?): Ja, wir können die Sache gerne in Graz fortsetzen, es gibt viele Zäune hier und mittlerweile auch ein Alkoholverbot in der Innenstadt (seit 15. Juni), über das wir uns hinwegsetzen könnten. Eigentlich nicht in der ganzen Innenstadt, sondern nur in der Mondscheingasse, wo wir Linksliberalen eigentlich eh nicht hingehen, weil das etwas für Kinder ist. Der Konkurrent von dem Politiker, der das Verbot medienwirksam durchgesetzt hat, hat den Kindern letzte Woche medienwirksam eine 20-Cent-Münze auf die Schultaschen geklebt, damit sie immer den Notruf anrufen können. Weil aber die Straßen eh schon so sicher sind und alle Handys haben, geben sie ihre Notrufcents jetzt in den Lokalen aus, vor denen Alkoholverbot herrscht. Du siehst, Politik wird auch hier von Gesten und Symbolen überdeckt, trotzdem könnten wir einiges anstellen, wenn du kommst. Letzte Woche hat eine deutsche Studentin, die eine Terrorwarnung simulierte, um nicht zu ihrem Freund auf die Malediven fliegen zu müssen, eine Strafe von 200.000 Euro bekommen. Wenn du also nicht willst, sag's einfach, wir können doch immer über alles reden!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige