Zoo

Stadtleben | H. Höller, C. Marek, T. Schaffer und G. Schenker | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

Steirerinnen und Steirer der Woche

Großer Auflauf bei der Biennale von Venedig: Der gebürtige Steirer Herbert Brandl ließ sich und seine Landschaftsbilder im Österreich-Pavillon feiern: Hofburgkunstberater Andreas Stadler - "durchaus auch als Steirer da" - hatte mit Heinz Fischer erstmals einen Bundespräsidenten zur "Weltmeisterschaft der Kunst" gelotst. Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und Kunstministerin Claudia Schmied schwangen Reden. Wirtschaftsminister und Brandl-Sammler Martin Bartenstein sagte nichts. Ansonst glänzten steirische Politiker durch Abwesenheit, dafür waren umso mehr Kulturinitiativen vertreten: Peter Pakesch (Kunsthaus), Joachim Baur (Werkstadt Graz) oder Regionalfestivalbewerber Wolfgang Pollanz (Kürbis). Dieser war mit einer Delegation aus Brandls Heimatort Schwanberg unterwegs, darunter die Künstlerin Flora und die Komponistin Olga Neuwirth. Letztere berichtete, dass sich das künstlerische Potenzial des weststeirischen Dorfs bereits bis Paris herumgesprochen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige