hundert jahre zeitausgleich

Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 25/07 vom 20.06.2007

Dumme Menschen in der Natur

Joggen ist Arbeit. Und weil man statistisch gesehen Partnerschaften am ehesten am Arbeitsplatz knüpfen kann, ist der Murweg vom Augarten Richtung Süden ein heißer Singletreff mit weit höherer Trefferquote als einschlägige Börsen im Netz wie ilove.at (Surfen ist auf keinen Fall Arbeit). Die Natur und die Fabriken bieten Gesprächsstoff, mit dem Alter und Umfeld des/der Mitlaufenden erkundet werden können. Zum Beispiel das riesige Wort "Havarie", das auf einem halb verfallenen Haus prangt. Wer dieses Wort kennt, weil er sich an Tschernobyl und die EAV erinnert, ist mindestens 25 und also schon am absteigenden Ast. Für die ganz Jungen: Eine Havarie ist ein Schadensfall, üblicherweise in Verbindung mit einem Wasserfahrzeug, bei dem das Fahrzeug und zumeist auch die beförderte Ware in Mitleidenschaft gezogen werden. Man kann damit jedenfalls keine knackigen laufenden Studierenden beeindrucken, die sich nicht an die Achtzigerjahre erinnern können und Hr. Eberhartinger nur peinlich finden. Spätestens beim Puchsteg sollte man das Thema wechseln oder den/die andere/n reden lassen oder zu einer klassischen Bootsfahrt auf der Mur einladen, die immerhin seit 2001 beschifft wird. Oder man sollte überhaupt nicht laufen gehen, weil die meisten Studierenden eh in der Schweiz sind, um dort über den Sommer mehr Geld zu verdienen als man selbst im ganzen Jahr. Man müsste weg von hier.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige