Darabos' Bilanz

Winner oder Wappler?

Politik | aus FALTER 25/07 vom 20.06.2007

Es war einer der Versuche der ÖVP, beim Untersuchungsausschuss den Spieß umzudrehen. Konsequent versuchte die ÖVP-Abgeordnete Maria Fekter, die SPÖ als Eurofighter-Profiteur zu entlarven - obwohl die Sozialdemokraten seit Jahr und Tag gegen die Flieger wettern. Verteidigungsminister Norbert Darabos parierte: "Ich kann Ihre Gedankengänge nicht nachvollziehen."

Die ÖVP hat sich auf Darabos eingeschossen, einzelne Schwarze drohen dem Minister sogar. Auch im Heer regt sich Kritik, die SPÖ spricht von einer parteipolitisch motivierten Kampagne. Nicht ganz zu Unrecht. Der bürgerlich dominierte Kader ist vom Sparkurs zermürbt und lässt Grant nun am roten Ressortchef aus - mit teils durchsichtigen Argumenten. Milizoffiziere etwa beschweren sich, ihre Verbände würden ausgehungert, weshalb die Auslandseinsätze des Bundesheeres in Gefahr seien. Doch es war Darabos' Vorgänger Günther Platter (ÖVP), der die nun vermissten Truppenübungen einstellte. Und die haben nichts mit Auslandsengagements

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige