Papa verlässt das Haus

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 25/07 vom 20.06.2007

THEATER Fast 19 Jahre lang leitete Christian Pronay dietheater Wien, die wichtigste Spielstätte für die freie Szene der Stadt. Kurz vor der letzten Vorstellung besuchte der "Falter" den scheidenden Direktor.

Ohne große Abschiedsfeierlichkeiten geht am Freitag dieser Woche eine Ära zu Ende. Nach mehr als 18 Jahren legt Christian Pronay seine Funktionen als künstlerischer Leiter und Geschäftsführer von dietheater Wien nieder. Die Tanzperformance "Imbue 2" vom Wiener Choreografen Paul Wenninger am 22. Juni ist die letzte Vorstellung unter Pronays Ägide. Im Zuge der Theaterreform war die Leitung von dietheater neu ausgeschrieben worden; die Berliner Dramaturgen Thomas Frank und Haiko Pfost erhielten den Zuschlag. Und weil die theater künftig die Funktion eines sogenannten Koproduktionshauses erfüllen soll, hat die Stadt Wien die Subvention von 700.000 auf 1,5 Millionen Euro verdoppelt; der Neustart ist für Anfang November angekündigt.

Pronay geht es jetzt wie einem Vater, dessen Kinder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige