Liegekrise

Christopher Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 25/07 vom 20.06.2007

PARKS Im Burggarten dürfe man den Rasen nicht mehr betreten, hieß es. Tatsächlich gilt das Verbot dort bloß für einige Grünflächen.

So schwer ist das doch nicht: "Historische Gartenanlage, bitte den Rasen nicht betreten" steht da am Burggarten-Eingang weiß auf grün und in drei Sprachen. Piktogramme zeigen zusätzlich, dass Sonnenbaden, Radfahren, Fußballspielen und Hundebesitzen ebenfalls verboten sind. Verwirrend, denn ein weiteres Schild im Park weist die überschaubare Grasfläche zwischen Ententeich und Palmenhaus dann doch als Liegewiese aus. Von Fußballspielen oder Hundebesitzen ist allerdings auch hier nicht die Rede.

Seit ein paar Tagen würden schrille Trillerpfeifen durch den Park am Burgring gellen, vermeldeten vergangene Woche einige Medien. Wer - übrigens auch am Heldenplatz und im Volksgarten - unerlaubterweise den Rasen betrete, würde abgemahnt oder müsse sogar mit Bußgeld rechnen, hieß es. Doch jetzt ist alles ruhig im Burggarten. Auf den Nichtliegewiesen tummeln

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige