Tier der Woche

Grillplatz

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 25/07 vom 20.06.2007

"Wenn ich gut gegessen habe, ist meine Seele stark und unerschütterlich; daran kann auch der schwerste Schicksalsschlag nichts ändern"

(Molière).

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) macht sich darum verdient, selbst das kleinste Sicherheitsrisiko durch plakative Presseaussendungen, stupende Statistiken und dolle Dramatik der p.t. Öffentlichkeit darzubringen. "Gefahrenquelle Grillen", titelte die Info diesmal, und wir erfahren, dass sich bei uns jährlich tausend Menschen nach dieser Form der Essenszubereitung ins Krankenhaus begeben. Aber - Obacht! - nur knapp die Hälfte aller Verletzungen sind Verbrennungen. Unsere Feinde heißen "Stolperfalle Kohlesack", "Klassiker Schnittverletzungen" und "billige Brandbeschleuniger". Das KfV rät zu "normierten festen Zündhilfen mit der Bezeichnung ÖNORM EN 1860 bzw. DIN 66358". Wer hingegen nicht nur das Risiko, sondern auch fetten Wettbewerb sucht, der findet diesen im Grillsportverein. Auf der Website der World Barbecue Association*


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige