Standpunkt

Wie versprochen ...

Politik | aus FALTER 26/07 vom 27.06.2007

Norbert Darabos: "Wer will, dass ein konkreter Ausstiegsplan aus dem Eurofighter-Vertrag erstellt wird, bevor mit November 2006 die Ausstiegskosten weiter steigen, muss am ersten Oktober die Sozialdemokraten wählen!" Alfred Gusenbauer: "Bei all dem, was derzeit über die Eurofighter herauskommt, habe ich den Eindruck, dass der Ausstieg sehr kostengünstig sein wird! Wir wollen diese Abfangjäger nicht, weil sie eine unnötige, sündteure Anschaffung sind, und wir werden zum günstigst möglichen Tarif aussteigen, Punkt!" Josef Cap: "Also wir wollen unbedingt, dass die Studiengebühren abgeschafft werden, und wir wollen aus dem Eurofighter-Vertrag aussteigen!" Alfred Gusenbauer: "Entweder kommen wir raus ohne Pönalzahlungen, oder wir kommen raus mit Pönalzahlung." Doris Bures: "Jetzt werden wir uns den Vertrag anschauen und schauen, dass wir die Milliarden besser einsetzen. Denn die Österreicher wollen den Sozialfighter und nicht den Eurofighter." Gabi Burgstaller: "Es wäre ein Schildbürgerstreich, aus einem Vertrag auszusteigen und dann sechzig bis achtzig Prozent Stornokosten zu haben, wie manche behaupten." Alfred Gusenbauer: "Alles ist verhandelbar." Norbert Darabos: "Wir steigen aus, wenn es möglich ist." Andreas Khol: "Wahrheit, Du Tochter der Zeit!" F. K.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige