Wienzeug

Politik | aus FALTER 26/07 vom 27.06.2007

Die falsche Ehre der Muslime "Ich war ein Mädchen, ich stellte die Ehre der Familie dar, und mein Jungfernhäutchen, von dem ich lange nicht wusste, was das überhaupt ist, war von größerem Interesse für die Großfamiliengemeinschaft als mein Gehirn." Die deutschtürkische Anwältin Seyran Ates nimmt sich kein Blatt vor den Mund, wenn es um Islamismus geht. Und deshalb erhielt sie Morddrohungen und musste ihre Anwaltskanzlei in Berlin schließen. Nun spricht sie bei einer Veranstaltung der Grünen Neubau über "Kopftuch. Selbstbestimmung und Integration".

Mittwoch, 27. Juni, 19 Uhr. Literaturhaus Wien, 7., Seidengasse 13

Eurofighter am Sand Im nicht öffentlich zugänglichen Eurofighterausschuss blieben Peter Pilz' humoristische Einlagen einem privilegierten Auditorium vorbehalten. Jetzt gibt es Gelegenheit, den grünen Aufdecker live zu hören. Auf Einladung der Jungen Generation Landstraße zieht Pilz gemeinsam mit seinem sozialdemokratischen Parlamentarierkollegen Günther Kräuter Bilanz über ein gutes halbes Jahr Eurofighter-Debatte. Thema der Veranstaltung: "In den Sand gesetzt!?"

Dienstag, 3. Juli, 19 Uhr. Sand in the City, 3., Lothringerstraße 22 (Wiener Eislaufverein)

Vernichtung durch Arbeit Dass viele KZ-Insassen bis zum Tode schufteten, war eine profitable Methode des NS-Vernichtungsapparats. Gleichzeitig stellte Weiterarbeiten für viele Häftlinge die einzige Hoffnung auf Überleben dar. Die Arbeiterkammer Wien und das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien erörtern nun in einer Tagung das Verhältnis von "Arbeit und Vernichtung". Von Euthanasiemorden bis zur Frauenarbeit setzt sich das Programm mit der Rolle der Arbeit im NS-Regime auseinander. Die Vorträge können live unter www.vwi.ac.at mitverfolgt werden.

Mittwoch bis Freitag, 27. bis 29. Juni, AK-Bildungszentrum, 4., Theresianumgasse 16-18


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige