Presseschau

Medien | Gerald John | aus FALTER 26/07 vom 27.06.2007

Der Konkurrenzkampf am Boulevard sorgt nicht immer für sinkendes Niveau. So scheint die oft xenophobe Krone verunsichert, seit Österreich für die gut integrierte Asylwerberfamilie Torosian kampagnisiert, der nach sechs Jahren im Land die Abschiebung droht. Auch die niederösterreichischen Grünen setzten sich für die Armenier ein, die rechtlich allerdings schlechte Chancen haben und sich wegen eines Fehltritts verteidigen müssen: Vor drei Jahren fasste das Ehepaar Torosian eine (längst getilgte) Strafe aus, weil es Winterstiefel um 70 Euro für ihre Tochter mitgehen ließ. Früher hätte mancher Krone-Schreiber wohl routiniert in die Tasten geklopft: "Grüne decken kriminelle Asylanten". Heute klingt das alles viel unentschlossener. Zwar schreibt das Blatt von einem "vier Punkte umfassenden Strafakt", obwohl in Herrn Torosians Strafregister tatsächlich keine Vormerkung mehr aufscheint. Der Tonfall bleibt jedoch erstaunlich sachlich, von Hetze keine Spur. Das ist immer noch nicht ganz sauber, aber vielleicht ein Anzeichen für eine Perestroika bei der Krone. Der Kommunismus brach ja auch nicht an einem Tag zusammen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige