Nur a klana Bua im Winter

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 26/07 vom 27.06.2007

GEORG DANZER (1946-2007) Der beste Liedermacher von Wien ist tot. Seine Lieder leben weiter. Ein Mixtape als Nachruf auf einen Künstler, der viel mehr war als der Klassenkasperl des Austropop.

Es war einmal ein Mann, der wollte die Zeit aufhalten. So ging er hinaus in die Hügel vor der Stadt und rief: "Zeit, steh still!" Da kam ein Reiter des Weges und sagte zu ihm: "Wenn dies dein Wunsch ist, so sei er dir erfüllt." Und er zog seinen Degen und stach ihn dem Mann in die Brust. Zu dem Toten sagte er sodann: "Es gibt nur eine Zeit: deine Zeit. Und ihr Wesen ist Wandlung. Wer die Veränderung nicht will, der will auch nicht das Leben." Dann ritt er weiter.

Dieses Gleichnis erzählte Georg Danzer auf seiner triumphalen Deutschland-Tournee 1981 als Intro zu "Ruhe vor dem Sturm". Es war die Hochzeit der Friedensbewegung, und Danzer war einer ihrer wichtigsten Propheten. "Gebts uns endlich Frieden!" sang er, während Tausende Fans ihre Feuerzeuge schwenkten und ganz fest daran glaubten, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige