"Noch nie erlebt"

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 26/07 vom 27.06.2007

BAUMBESTAND So viel Grün hat Wien lange nicht eingebüßt. Der Chef des Stadtgartenamtes zieht erste Bilanz nach dem verheerenden Sturm.

Rainer Weisgram ist im Dauereinsatz. Als Chef des Stadtgartenamtes ist er dafür verantwortlich, dass die Folgen der Zerstörungen, die die Windböen vom letzten Donnerstag am Stadtbaumbestand angerichtet haben, so schnell wie möglich beseitigt werden. Keine leichte Aufgabe, denn manche Schäden sieht man erst auf den zweiten Blick, erklärt der 44-Jährige, der letztes Jahr das Direktorsbüro im Stadtpark bezogen hat.

Falter: Warum stürzten so viele Bäume um oder knickten einfach ein, Herr Stadtgartendirektor?

Rainer Weisgram: Der Sturm war einfach zu heftig. Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometern pro Stunde kann kein Baum standhalten. Das ist ein Totalcrash, als würde man mit dem Auto gegen eine Mauer fahren.

Wie viele Bäume wurden insgesamt beschädigt?

Das können wir noch nicht sagen. Es gibt noch keine genauen Zahlen, es sind aber auf jeden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige