Tier der Woche

Tagesablauf


Peter Iwaniewicz
Stadtleben | aus FALTER 26/07 vom 27.06.2007

Kurz vor Beginn der Sommerferien und bevor das Land der Großen Lähmung anheimfällt, werden noch stakkatoartig die beliebten Welttage abgefeuert: Wir beginnen beim letzten Wochenende, an dem die Internationalen Falter-Tage stattfanden. Auch wenn man dabei frohlockend an ein Symposion von und für seine Lieblingszeitschrift denkt, so galt die Aufmerksamkeit vor allem Schmetterlingen, die wohl inventarisiert werden wollen. Wer einem hiesigen Falterpromi und größten Schmetterling Europas, dem Wiener Nachtpfauenauge, helfen will, pflanzt ab sofort Kirschbäume, die diesen Tieren als Lebensgrundlage dienen. Ein bisschen ungewöhnlicher ist der Nahrungswunsch einer anderen Gruppe unserer fliegenden Freunde. Aus Mangel an geeignetem Essen sind rund hundert Gänsegeier von Spanien bis nach Deutschland emigriert. Da es eine EU-Richtlinie Bauern verbietet, totes Vieh auf den Weiden liegen zu lassen, wandern die Aasfresser nun nach Norden. Hier werden diese Vögel zwar auch nichts finden, denn

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige