Im roten Bereich

Politik | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 26/07 vom 27.06.2007

PROSTITUTION Laufhäuser, Sex ohne Kondom, Diskretion: In der Steiermark bekommen die Freier jedes Service, die Prostituierten keines.

Kein Eintritt, kein Türsteher, keine Fragen, nur ein Impuls und ein paar Schritte, und schon befindet sich der Kunde auf einem langen Gang. Er führt in gedämpftes Licht, unter den Füßen spürt man dicke Teppiche. Keine Bar, kein Zwang, teuren Sekt zu kaufen. Ein Maximum an Diskretion wird hier geboten. Es ist ruhig, nur aus ein paar Zimmern dringt verhaltenes Frauenlachen. Der Freier kann in Ruhe gustieren, an jeder Zimmertür kleben Name und Poster jener Frau, die das Zimmer gemietet hat, sowie Zusatzinfos über ihre speziellen Angebote. Aus einer großen Tafel ist abzulesen, welche anwesend und ob sie gerade besetzt ist. Wartende können in einer kleinen Loggia in tiefen Sofas versinken.

"Laufhäuser" ohne Barbetrieb, die den Männern hohe Anonymität garantieren, erleben einen Boom. Fast alle der sieben Häuser in Graz sind in den letzten fünf Jahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige