Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

ERINNERN II Es war einmal ein Dorf. Wenn der Franz das gsagt hat, hat er "war" mit viel Unheil gsagt. Haben alle die Ohren gspitzt. Nur, der Franz hat´s nie erklärt. Hat nie gsagt, was beim Schlachtfest passiert ist. Hat´s fast nicht denken können. Klein war er damals, der Franz, und das Dorf, das war, war einmal seines. Lang bevor der Franz in die Stadt ist. Damals ist er mit dem Weihwasserkessel neben dem Pfarrer gstanden, der den Ochsen ein bisserl heilig gmacht hat. Der Franz hat noch hören können, wie das Weihwasser am Ochsen zischt hat, wie sich´s mit dem Fett gmischt hat. Dann ist die Welt um den Franz verschwommen. Messer hat der Franz blitzen sehen, Glas splittern, Säfte spritzen. Und wie er aufgwacht ist, hat ihm der Gendarm aus dem Nachbardorf ein Stamperl hinghalten. Wird alles gut, hat er gsagt, wird alles gut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige