Risiko ohne Reiz

Vorwort | Gerald John | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

EUROFIGHTER Verteidigungsminister Norbert Darabos hat wenig erreicht - und trotzdem richtig gehandelt.

Die ÖVP mag ein Faible für schnittige Kampfflieger haben, auf Kamikazetaktik richtet sie ihre Politik nicht aus. Die Bürgerpartei wird sich deshalb hüten, die Koalition wegen ein paar Eurofightern zu sprengen, die noch viel unpopulärer sind als diese Regierung selbst. Zumal beide Koalitionspartner mit dem von Verteidigungsminister Norbert Darabos ausgehandelten Kompromiss - drei Flieger weniger, 370 Millionen Euro gespart - leben können. Die ÖVP hat ein Justamentprojekt mit Abstrichen durchgebracht, die SPÖ wenigstens ein halbes Wahlversprechen. Eher reißt der Watschentanz zwischen Roten und Schwarzen ab, als der vielzitierte "seidene Faden", an dem diese Koalition angeblich hängt.

Die Regierung steigt also besser aus, als es die miese Stimmung vermuten lässt. Aber profitiert von Darabos' Deal mit Eurofighter auch die Republik? Die unbefriedigende Antwort: Man weiß es nicht genau.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige