Hero der Woche

Karl Mahrer

Politik | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

Ein Afrikaner als Kriminalbeamter? Ein Moslem als Bezirksinspektor? In Weltstädten ist das normal. In Wien jedoch nicht. Da raten Offiziere schon mal ihren Untergebenen, einen "Bimbo" zuerst zu schlagen und dann zu befragen. Ein Polizeichef gab den Befehl aus, nach einem Raub alle Afrikaner der Stadt zu perlustrieren. Ein Afrikaner wurde hier sogar in einer Lagerhalle gefoltert - ohne dass die vier verurteilten Beamten dafür sofort gefeuert wurden. Ein möglicher Grund für all das: Die Polizei in Wien ist weiß und sie lernt Schwarze nur als Kriminelle kennen. Wie man das ändert? Eine Koalition aus SPÖ, Grünen und ÖVP will nun jene Migranten fördern, die zur Polizei wollen. Früher winkten da die Polizeichefs gerne ab. Karl Mahrer, der Wiener Landespolizeikommandant jedoch zeigt sich aufgeschlossen. Damit erweist er sich als kritischer Geist, der den übel beleumundeten Wiener Polizeiapparat ein wenig durchlüften will.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige