Bomben für Schlampen

Robert Rotifer / London | Politik | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

ISLAMISMUS Im Irak lernten die Islamisten den Krieg per Autobombe. Nun richten sie ihre Waffen nicht nur gegen die Besatzer - sondern auch gegen die gottlose Unzucht in westlichen Städten.

Wir werden nicht weichen. Wir werden uns nicht einschüchtern lassen. Es ist sehr wichtig, dass wir, das britische Volk, den Terroristen die Botschaft vermitteln, dass wir unsere britische Lebensart nicht untergraben lassen." Die Worte waren - beinahe - die gleichen wie bei allen vorherigen Anlässen ähnlicher Art. Vergangenes Wochenende konnte man sie wieder hören: Da versuchten Attentäter in London und Glasgow Autobomben in die Luft zu sprengen. Ein Terrorist raste in die Passagierhalle des Flughafens und wurde im letzten Moment gestoppt. Aber der Ton, in dem diese ewigen Klischees von der Unbeugsamkeit der stoischen Briten ausgesprochen wurden, der war neu.

In den knapp sechs Jahren seit der Erklärung des "Kriegs gegen den Terror" waren Tony Blairs Beschwörungen des nationalen Charakters bereits

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige