Die Vorgeschichte

Eine aufgescheuchte "alte Tante"

Medien | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

Danke für das Mitleid der Kollegen, die sonst immer schreiben, die Wiener Zeitung gehört umgebracht", scherzt Helmut Dité, Wirtschaftsredakteur der Wiener Zeitung. In der Redaktion am Wiedner Gürtel geht es rund. Was ist los bei der ältesten Zeitung der Welt?

Auslöser der Debatte war ein Gastkommentar des Strafverteidigers Herbert Schaller, den Chefredakteur Andreas Unterberger im Jänner abdrucken ließ. Schaller war Referent bei der antisemitischen Holocaust-Konferenz in Teheran und Strafverteidiger des britischen Holocaustleugners David Irving. Er schrieb in seinem Kommentar unter anderem, "ein Freispruch (Irvings, Anm.) war nicht möglich, weil sich der Oberste Gerichtshof politisch erwünscht verhalten und den Schuldspruch der Geschworenen bestätigt hatte". Damals forderten die Israelitische Kultusgemeinde und der Verein Gedenkdienst die Ablöse des 2002 vom damaligen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) eingesetzten Chefredakteurs, das Dokumentationsarchiv des österreichischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige