Phettbergs Predigtdienst

Ein Langhaariger!

Stadtleben | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

Mit seinen braunen Haaren saß ein Langhaariger mit mir, ebenfalls als zweiter mit braunen langen Haaren mitten im 11. Bezirk, dort wo die Füchse also einander gute Nacht sagen. Wir saßen im Berufs-, Beratungs- und Rehabilitationszentrum Wien (BBRZ) im selben Raum, wir wurden beide in diesen 15 Minuten psychologisch in die Mangel genommen - also genau genommen ich. Er aber auch, und meine ganze Aufmerksamkeit war natürlich bei ihm. Also, ich bin offensichtlich schon so lange amtsärztlich krank geschrieben. Über ihn weiß ich natürlich gar nichts. Er redete ganz leise, und ich verstand kein Wort. Also in meinem Glücksrausch balgten meine drei Instanzen miteinander, und ich kann gar keine Hierarchie mehr fixieren zwischen ihnen. Einerseits Besachwaltung, andererseits Sozialamt, wo ich mein Einkommen herbekomme, und drittens eben die praktische Ärztin, die mich jedes Monat weiter krankschreiben muss, und, wie gesagt, ich vollkommen glücklich mich Wähnender hatte nur Augen für "ihn", der vielleicht ganz andere Wehwehchen hatte. Aber ich sah nun alles aufblühen, glücklich, wie ich bin!

Elfriede Jelinek hätte über das Szenenbild ihre Freude. Denn das Wiener BBRZ liegt in einer verwaisten Schokoladenfabrik, und ich, um 75 Kilo abgemagerter Schwächling, saß vollkommen ohne auch nur einen Funken Hunger mitten in diesem alten Industriegelände. Wie zur Tabletteneinnahme muss ich mich täglich zwingen, mittags etwas zu essen. Ich brauche dazu nun zwei Stunden und muss "mermeln", wie in Wien das langsame hinunterschlucken genannt wird. Und mich hungert vorher wie nachher absolut nicht! Wenn also irgendein Mensch ermessen könnte, wie schrecklich fresssüchtig ich früher war und wie unhungrig ich nun bin, dann würde das in etwa beschrieben werden können! Kahlgeschlagen wie mein Leben nun nach dem Hirnschlag ist, ist dieses Industriegelände, wo früher ein Schokoladeimperium lag, also eine Schokoladenfabrik aus vielen nun kahlen Gebäuden war. Genauso kahlgeschlagen ist dieses Gelände nun. Das Industriegelände kahlgeschlagen, hirngeschlagen ich.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige