Witzigmanns Melanzani

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

NEUES LOKAL Gutes Essen und schöne Weine mitten in der Stadt - das Konzept klingt fast schon banal, so was wie die Aubergine gibt's dennoch nicht oft.

Die Weine hätten mehr gekostet als das ganze Lokal samt Umbau. Was für jemanden, der von Immobilien und deren Sanierung eher wenig Ahnung hat, aber weiß, dass Weinkartenpositionen wie "Petrús" oder "Domaine Rommanée Conti" oder "Le Pin" so viel kosten können wie ein guter Gebrauchtwagen, absolut nachvollziehbar erscheint. Michael Wiesinger war Sommelier im Steirereck und beim Meinl am Graben, jeweils in der besten Partie, und ist einer der wenigen seines Fachs, die den Spaß am guten Wein völlig unverkrampft vermitteln können. Im Winter eröffnete er gemeinsam mit Florian Hrachowina ein kleines Lokal in der ehemals ziemlich öden und mittlerweile ganz schön belebten Gonzagagasse: Holzboden, großer Spiegel, Kreidetafel, Weinbar und-regal, ein schlichtes Bistrokonzept, wie es überall auf der Welt funktioniert, ohne gröbere Designsalti,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige