Wieder am Markt

Steinzeitschokolade

Stadtleben | aus FALTER 27/07 vom 04.07.2007

In Südamerika sieht man die Sache mit der Schokolade ja generell ein bisschen anders als bei uns: Da wird die Schokolade nicht süßen Konglomeraten aus Milchpulver, Zucker und allerlei Emulgatoren alias "Milchschokolade" beigegeben, sondern eher zur Würzung oder zum Anrühren wahrhaftig belebender und stärkender Getränke verwendet. Drei junge Menschen aus Wien importieren seit kurzem so eine Schokolade in minimalen Mengen nach Österreich, erstklassige Criollobohnen aus der Region Chuao, der besten Kakaobohnengegend der Welt, in der Sonne getrocknet und fermentiert, dann einfach durch einen Fleischwolf gedrückt und in Riegeln gepresst. 100 Prozent pure Chuao, entweder nach beigelegtem Rezept zu Trinkschokolade verarbeiten oder - für die Harten - zum so Knabbern.

Cacao de Chuao, um € 8,90 bei Schokov, 7., Siebensterng. 20.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige