Halali am Ring

Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 28/07 vom 11.07.2007

SPIELBERG Die Rennstrecke in der Obersteiermark steht vor dem Aus. Der Ton in der Region wird härter.

Arbesser ist dir die Jugend gleichgültig?", stand auf einem Plakat, das an der Wand des Wirtschaftszentrums in Spielberg hing. Vergangenen Dienstag fand dort eine Podiumsdiskussion zur geplanten Rennstrecke im obersteirischen Spielberg statt. Die Initiative "Pro Spielberg" spielte Gastgeberin und bemühte sich nicht, der Debatte einen objektiven Anstrich zu verleihen. Auf das Podium wurden ausschließlich Befürworter des Ö-Rings geladen: Steirerkrone-Chef Markus Ruthardt, Gerald Pototschnig von der Kleinen Zeitung, Gilbert Frizberg von der Wirtschaftskammer, der mit seinen Hereschwerken auch an der Projektentwicklungsgesellschaft beteiligt ist, ein WK-Jurist und ein Zahnarzt aus der Region. Karl Arbesser, prominentester Ringgegner, hatte sich trotzdem hingetraut - obwohl er und vier Mitstreiter 12.000 Spielbergern gegenüberstehen, die für das Projekt unterschrieben haben. Dementsprechend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige