Österreichs Medienhäuser

Heimat großer Zwerge

Medien | aus FALTER 28/07 vom 11.07.2007

Einen Vorteil hat die hohe Konzentration am österreichischen Medienmarkt: Es ist ziemlich einfach, sich die Big Player zu merken. Die heimischen Verleger sind im Vergleich zu Medienriesen wie Gruner + Jahr mit Beteiligungen in zahlreichen Ländern von Zypern über die USA, Russland bis zu China und Brasilien oder der WAZ mit 37 Tageszeitungen und einer Gesamtauflage von vier Millionen Exemplaren täglich zwar Zwerge - aber doch wohlgenährt. Platzhirsch im Tageszeitungsgeschäft ist der Mediaprint-Komplex, zu dem Krone (50 Prozent Hans Dichand, 50 Prozent WAZ) und Kurier (50,54 Prozent Raiffeisen, 49,41 WAZ) zählen. Über den Kurier gehören auch die Töchter Profil und Format zur Mediamil. Im Jahr 2000 wurden sie in die Verlagsgruppe News (75 Prozent Gruner + Jahr) eingegliedert, nun hält Gruner + Jahr 56 Prozent an den momentan 14 Magazintiteln von News, über Format, Woman bis zur Auto Revue.

Danach wird's katholisch: Die Styria, die unter anderem Kleine Zeitung, Presse, Furche, Wirtschaftsblatt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige