Phettbergs Predigtdienst

Hannes Pircher

Stadtleben | aus FALTER 28/07 vom 11.07.2007

Seit ich altklug übernasert habe, dass alle Physik letztlich chemisch ist, denken wir nur an den Begriff "Quantensprung"! Über die Begeisterung meiner Kindheit für Nikolausy, Osterhasy, Christkindy hinaus, die sich dann in mein Ministrantsein auflöste und ich als geschummelt durchschaute, geriet ich dann in den Bereich des Gläubigseins: vom letzten Jahr des Kindergartens, wo die Tante Pischinger herrschte, und ich schon das Ministrieren lernte. Alle Dienste in der Kirche ab da heldenhaft bis hin zum Rorate am frühesten Morgen in der Adventzeit, wurde haftelmacherisch genau vorgeplant, denn der Besuch Kardinal Königs, der exakt alle neun Jahre alle Schulen brav abgraste, war für 1959 angesagt. Also berechnete Pfarrer Schmeiser, dass ich 58/59 zur Erstkommunion musste, damit er ein Paar Buben zusammenbekam für die Firmung 1960, doch da hatte Kardinal König einen schweren Autounfall in Jugoslawien, und es kam sein Co-Adjutor Jachym. Erst 1965 oder 1966 kam Kardinal König dann in unsere Pfarr- und Schulgemeinde. All die Zeit ministrierte ich sehr fleißig und war "Vorzugsministriery" quasi.

Es hat sich ein sehr lieber Leichenredner, ohne katholisch zu reden, also zu säuseln, mir zugesellt! Jeden Tag bei der Wiener Bestattung leichenredet, dort akkreditiert ist beim Zentralfriedhof, aber in ganz Ö als Redy käme, wohin auch er gerufen würde! Vollkommen menschlich, aber eben nicht "katholisch" redet und überhaupt niemandem, vor allem Angehörigys, die Welt erklären will! Es ist das blutjunge, gute Redny Johannes Pircher, der mich sicherlich überleben wird, also mich beleichenreden könnte! Wer ihn je leichenreden hörte, war hellauf begeistert davon.

Das war mein Leben, könnte ich als Conclusio folgern, als Hauptschüly begonnen und nun zum Autodidakty, einsam bleibend, aber eben doch irgendwie, geworden. Jetzt aber wird es gefährlich, auf der Schwelle von klug zu weise. Denn Weise haben Kolumnensperre! Es herrscht dann Predigtdienst-Sperre, also sei vorsichtig, Holzauge! Wie jeder gute Roman flutscht auch mein elender Lebensroman wieder zum Beginn zurück.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige