Nur auf Rot gesetzt

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 29/07 vom 18.07.2007

GERICHT Helmut Elsner wurde von den Medien gedemütigt. Jetzt lässt er die Golfhose in der Zelle - und gibt am ersten Prozesstag den liebevollen Großvater.

Als er am Montag erstmals den Gerichtssaal betritt, wird es fast andächtig still auf den Zuschauerrängen. Das ist er also. Elsner, Helmut, geboren am 12. Mai 1935, Beruf Pensionist, Gattin Ruth, Eltern Frederike und Josef, keine Vorstrafen, Adresse Tuchlauben, Zweitwohnsitz in Frankreich. Vom steirischen Vorzeige-Filialleiter zum Bawag-General hochgestiegen und nun als Ekel der Nation angeklagt, 1,5 Milliarden Euro veruntreut zu haben - das Jahreseinkommen von 50.000 durchschnittlichen Österreichern, wie der Staatsanwalt penibel vorrechnet.

Nein, Elsner wirkt nicht geknickt, wie die anderen angeklagten Bawag-Vorstände und er gibt sich - zumindest am ersten Prozesstag (bei Redaktionsschluss) - auch nicht überheblich. Die karierte Golfhose, die er in Parlament trug, hat er in der Zelle gelassen. Stattdessen feines mausgraues Tuch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige