Mediensplitter

Medien | aus FALTER 29/07 vom 18.07.2007

Zeitungen werden weiblicher Eine neue Studie der Medienwissenschaftlerin Martina Thiele, die sich mit der Frage beschäftigt, wie Zeitungen junge Leserinnen gewinnen können, zeigt, dass Frauen sich für alle Themen interessieren - wenn sie eher magazinartig aufgemacht sind und die Politikberichterstattung nicht auf "Politik der alten Männer" fokussiert. Bei der weiblichen Zielgruppe gibt es auch einiges zu gewinnen: Noch immer sprechen Tageszeitungen zwischen fünf und 15 Prozent weniger Leserinnen als Leser an.

Preis für Journalistinnen Ab sofort können sich Frauen in der Medienbranche um "Die Spitze Feder 07" bewerben. Die von den Wiener Grünen ins Leben gerufene Auszeichnung ist mit 3000 Euro dotiert, Preisstifterin ist die grüne Stadträtin Monika Vana. Mit dem Hauptpreis sollen heuer Arbeiten zum Thema Frauenarmut gewürdigt werden. Bewerbungen können bis 19. Oktober eingereicht werden. Genaue Informationen: www.wien.gruene.at

Rote Doppelmoral? Unter Schwarz-Blau hatte sie die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige