Der 24-Stunden-Karl

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 29/07 vom 18.07.2007

FESTIVAL Karl Regensburger hat Impulstanz zu Europas größtem Festival für Tanz und Performance gemacht. Der "Falter" begleitete den Workaholic durch eine seiner vielen schlaflosen Nächte.

Wenn man mit Karl Regensburger unterwegs ist, kann es schon einmal später werden. Vor drei, vier in der Früh geht er selten ins Bett. Ismael Ivo war gestern mit Regensburger unterwegs. Heute ist der brasilianische Tänzer und Choreograf etwas müde. Zwei Uhr in der Früh sei es geworden, erzählt Ivo. Jetzt ist es halb zehn, und wir warten vor seinem Haus auf Regensburger, den Leiter des Festivals Impulstanz. Viele aus der Branche seien besessen von Körper und Bewegung, sagt Ismael Ivo. Karl sei besessen von seinem Festival.

Als Regensburger aus dem Haustor tritt, sieht er ziemlich mitgenommen aus. Bei ihm ist es noch später geworden. Nachdem er sich von Ivo getrennt hatte, ging er noch ins Büro, das sich praktischerweise gleich im Nebenhaus befindet. Mehr als drei Stunden Schlaf sind sich nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige