Edle Wilde in guter Stube

Kultur | Nicole Scheyerer | aus FALTER 29/07 vom 18.07.2007

KUNST In seiner ersten Galerieschau widmet sich der Künstler Christian Mayer der Exotikbegeisterung des Wiener Biedermeier.

Kaiser Franz I. hatte zwei besondere Freunde: Bibi und Büberl hießen die Kanarienvögel, die den Regenten erfreuten und an seine Tochter Leopoldine, die Kaiserin von Brasilien, erinnerten. Die wissbegierige Habsburgerin lud österreichische Gelehrte und Maler in die Neue Welt ein und förderte sogar die Gründung eines Brasilianischen Museums in Wien. Bibi und Büberl stehen heute ausgestopft auf einem Sockel. Mit dem Ende der Monarchie ging dieses imperial-familiäre Erinnerungsstück in die staatlichen Museumssammlungen über.

"Durch ihre Präsentation wirken die Vögel fast wie historische Persönlichkeiten", schmunzelt der Künstler Christian Mayer, der die Gelblinge im Wiener Hofmobiliendepot fotografiert hat. "Mich interessiert der Bedeutungswandel, den historische Objekte erfahren." Der 1976 geborene Deutsche nennt seine erste Einzelausstellung in einer Galerie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige