Wo das Mittagessen lebt

Stadtleben | Donja Noormofidi | aus FALTER 30/07 vom 25.07.2007

LOKALTIPP Wer durch die Deutschlandsberger Klause zu Toni's Fischerhütt'n wandert, hat sich eine Forelle verdient, die er nicht so schnell vergessen wird.

Wer mit dem Auto zu Toni's Fischerhütt'n fährt, ist ein Faulpelz und außerdem selbst schuld. Er lässt sich nämlich die Klause entgehen, eine Klamm, die sich neben der Laßnitz durch den Wald schlängelt und wo es selbst an heißen Sommertagen angenehm kühl ist. Durch die Klause geht's immer schön flach dahin, also kein Problem für Wandertagsverweigerer. Auch diese bekommen Lust, ein bisschen in der eiskalten Laßnitz zu plantschen, ein Stück weiter flussaufwärts soll sich sogar der eine oder andere Badeplatz verbergen.

Aber so weit muss man gar nicht gehen, um zu Toni's Fischerhütt'n zu gelangen. Nach einer knappen Stunde taucht sie schon im Wald direkt am Fluss auf. Von außen verheißt sie wenig Anziehendes: Es handelt sich tatsächlich um eine einfache Hütte mit Außenklo und wenig Luxus. Bis vor zehn Jahren wurde der Strom


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige