Alle auf die Couch!

Julia Ortner | Vorwort | aus FALTER 30/07 vom 25.07.2007

KOMMENTAR "Vermögenssteuer" - da setzt bei den meisten Leuten das Hirn aus. Psychogramm einer österreichischen Krankheit.

Die Oma schafft es nicht mehr alleine zuhause und muss ins Heim. Pension und Pflegegeld reichen nicht für den teuren Platz, also springen die Kinder ein. Nach ein paar Jahren ist vom bescheidenen Vermögen der Familie nichts mehr übrig. In Österreich dürfen Leute aus dem unteren Einkommensviertel alle Sparbücher für das Pensionistenheim leerräumen. Aber lieber keinen Cent Erbschaftssteuer für Omas Häuschen rausrücken, lieber das Risiko eingehen, dafür alles zu verlieren. Die Leute sehen die entscheidende Frage nicht, sagen Sozialexperten: "Wäre es nicht gescheiter, ein bisschen vom Erbe abzugeben und dafür mein Lebensrisiko wie die Pflege der Oma abzusichern?"

Haus weg, Geld weg, Zukunft weg - aber Hauptsache, wir haben keine Vermögenssteuern gezahlt. Alleine vom Wort "Erbschaftssteuer" wird den Österreichern ganz anders, bei "vermögensbezogenen Abgaben"

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige