Seine letzte Jagd

Politik | Stefan Apfl | aus FALTER 30/07 vom 25.07.2007

GESPRÄCH Efraim Zuroff ist der "Chief Nazi Hunter". Von Jerusalem aus organisiert er die globale Fahndung nach den letzten großen NS-Verbrechern. Für sie sei Österreich ein "Paradies".

Falter: Das österreichische Justizministerium hat nun 50.000 Euro Kopfgeld auf Alois Brunner und Aribert Heim ausgesetzt. Heute wären sie 95 und 93. Sind die beiden noch am Leben?

Efraim Zuroff: Es gibt ernsthafte Zweifel, ob Alois Brunner noch lebt. Wir wissen nur, dass er zuletzt 2001 im Hotel Meridian in Damaskus gesehen wurde. Aber wir haben mehrere Indizien, dass Aribert Heim am Leben ist. Er hat ein Bankkonto in Berlin mit mehr als einer Million Euro. Das Geld kommt seinen Kindern zu, wenn er tot ist. Und das ist bis heute nicht passiert.

Die beiden sind Nummer eins und zwei auf Ihrer Liste. Wie schätzen Sie die Chance ein, sie noch zu fassen?

Wenn Brunner lebt, ist er in Syrien. Doch die syrische Regierung ist weder gewillt, ihn auszuliefern, noch, ihm den Prozess zu machen. Die Chance, Heim zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige