Media-Mix

Medien | aus FALTER 30/07 vom 25.07.2007

100-Dollar-Laptop ab Herbst erhältlich Vor fünf Jahren trat der Computerforscher Nicholas Negroponte mit der Idee des 100-Dollar-Laptops erstmals an die Öffentlichkeit. Ab Oktober sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden. Negropontes gemeinnützige Organisation "One Laptop per Child" gab kürzlich bekannt, dass die Massenproduktion des Billigcomputers nun beginnen und die Wissenskluft zwischen Reich und Arm verringern würde. Das Gerät wird anfangs 175 Dollar kosten und in dreißig Ländern erhältlich sein, darunter Brasilien, Libyen und die USA.

Zu wenig Videoüberwachung Datenschützer stellen häufig die Sinnhaftigkeit von Videokameras in Frage. Statt zu viel, kann es aber auch zu wenig Kontrolle geben - das beweist jene Bombenattrappe, die vergangene Woche auf der Parlamentsrampe gefunden wurde. Dort gibt es zwar Kameras, doch deren Bilder werden nicht gespeichert. Ohne die Aufzeichnung erschwert sich nun die Fahndung nach dem Attrappenleger.

Achtung Schwarzseher Eine urbane Legende lebt wieder auf. Die britische GIS behaupten, ein handliches Peilgerät entwickelt zu haben, das Schwarzseher ausforschen kann. Der mysteriöse Schnüffelapparat soll binnen weniger Sekunden Fernsehgeräte aufspüren können. Wer seine Rundfunkgebühren nicht zahlt, wird zur Kasse gebeten. Ob das Gerät tatsächlich existiert, ist umstritten. In modernen Haushalten gibt es überdies etliche Signale, die einen solchen Peilsender verwirren können. Schlimmer wird's wohl, wenn die Fahnder an der Türe lauschen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige