Wohin mit ihm?

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 31/07 vom 01.08.2007

ARBEIT III Mit einer neuen Übersiedlungsbeihilfe will die Regierung Arbeitslosen Beine machen. Das wird Reinhold Podstatny nicht helfen.

Es ist heiß, und aus dem Wasserspender rinnen die letzten Tropfen. Eine Handvoll Arbeitsloser sitzt im Warteraum des Arbeitsmarktservice, darunter auch Reinhold Podstatny, Schnauzer, Shorts und weiße Socken.

Warten, das ist Podstatny gewohnt. Er kennt das Prozedere: Alle zwei Monate besuchen AMS-Kunden wie er ihren Betreuer, sie haben eine Kontrollmeldekarte dabei - auf dieser wird alles vermerkt. Reinhold Podstatny hat schon etliche Einträge, denn seit drei Jahren ist der Hilfsarbeiter auf Jobsuche. Heute aber soll alles anders werden. Podstatny will weg von Wien und der Staat soll ihn dabei unterstützen. Der 42-Jährige hat davon gehört, dass die Regierung die Übersiedlungskosten für Arbeitslose übernehmen will-mit einer "Mobilitätsprämie".

Podstatny wird aufgerufen, er betritt das Zimmer seines Beraters. Urlaubsfotos hängen an der Wand, dahinter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige