Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 32/07 vom 08.08.2007

Haben Sie es auch bemerkt? Alles ist Baustelle - "panta rhei", wie die Schweden sagen. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da wurde man hier wegen der geringfügig von der Norm abweichenden Spationierung einer Fußnote geteert, gefedert, ausgepeitscht und kielgeholt. Heute ist jede Woche Revolution, und über brennenden Regelbüchern der Redakteure werden Marshmallows gegrillt. Nun, wer kann, der kann. Dirk Merbach kann. Nun verpassten Sami Abu Taleb und Christian Sulzenbacher den "London Sound Files", in denen Robert Rotifer von Begegnungen in der Pop-Metropole berichtet, einen neuen Schnitt - und ein Logo obendrein (siehe Seite 53). Merbach bringt die Nachrufe auf Europas Kinomodernisten Ingmar Bergman und Michelangelo Antonioni in gefällige Symmetrie (S. 56f.); und er verpasst der neuen Falter-Serie "Ostwärts", die in den nächsten Wochen Begegnungen mit interessanten Persönlichkeiten aus den neuen EU-Ländern dokumentieren wird, ein würdiges Design.

Für kongeniale inhaltliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige