Schlammjournalismus

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 32/07 vom 08.08.2007

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Über das Mudwrestling am Boulevard, das die Beteiligten als Moralwrestling darstellen möchten.

Drehen die jetzt alle durch? Der österreichische Boulevard ist in der Sinnkrise, das kann man daran erkennen, dass in der Kronen Zeitung, deren Kolumnenimitator Michael Jeannée moralisch wird und dem Konkurrenten seines Blattes, dem sichtlich überanstrengten Wolfgang Fellner vorwirft, dieser "habe den Boulevard hierzulande auf unüberbietbare Weise radikalisiert". Immerhin sagte Jeannée nicht: auf hierzulande unüberbietbare Weise, da geht schon noch was, obwohl Jeannée und Kollegen gut vorgearbeitet haben und wir bereits ziemlich tief im Dreck sitzen.

Wieder einmal ist es der Fall Natascha Kampusch, der das Beste in unseren medialen Bestien zum Vorschein bringt: den Jagdinstinkt auf wehrlose Opfer. Die Kronen Zeitung hatte sich die Rechte für den offenbar zweiteiligen Vorabdruck jenes Buchs gesichert, das Kampuschs Mutter nun mit Hilfe zweier Journalisten herausbrachte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige