Mein Privatleben gehört mir!

Medien | Armin Wolf | aus FALTER 32/07 vom 08.08.2007

KOMMENTAR Ich arbeite in der Öffentlichkeit, aber ich will nicht in der Öffentlichkeit leben. Nur Exhibitionisten müssen Voyeurismus akzeptieren.

Ich staunte nicht schlecht, als ich vor gut einem Jahr im "Ö3-Wecker" eine Illustrierte mit ihrer neuesten Enthüllung werben hörte: "Armin Wolf: Seine neue Liebe". Und meine Lebensgefährtin staunte erst recht. Sie wusste nichts von meiner neuen Liebe.

Ich übrigens auch nicht.

Bei der Lektüre stellte sich heraus, dass das Magazin die dringend berichtenswerte Tatsache "aufgedeckt" hatte, dass ich mit ebenjener Frau zusammen war, mit der gemeinsam ich mich wunderte und mit der ich damals schon seit zwei Jahren lebte. Meine - durch den Werbespot etwas besorgten - Freunde waren wieder beruhigt, blitzsauer war ich trotzdem. Denn ich arbeite zwar in der Öffentlichkeit, aber ich will nicht in der Öffentlichkeit leben. Und ich bemühe mich redlich, mein Privatleben für mich zu behalten - oder wie Alfred Dorfer sehr treffend sagt: "Mein Privatleben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige