Kosmetische Lamellen

Stadtleben | Tex Rubinowitz | aus FALTER 32/07 vom 08.08.2007

RENDEZ-TEX (4) Unser Autor trifft diesmal die Literaturwissenschaftlerin Daniela Strigl und spricht mit ihr über Ulf, Gewohnheit und Erderwärmung.

Daniela Strigl zu treffen, ist immer ein großes Vergnügen, man kommt vom Hundertsten ins Tausendste, so als kenne man sich schon seit der Schulzeit, und seitdem ist gerade mal eine Woche vergangen, ein eigenartiges Phänomen. Die einzige Veränderung ist, dass man innerhalb dieser Woche vom Du zum Sie gewechselt ist. Aber natürlich bin ich nicht mit Frau Strigl zur Schule gegangen, weil meine Schulen nicht in Wien standen, ihre aber, und zwar alle im neunten Bezirk (Wasagasse, immer zu spät gekommen, zu nahe an der Wohnung), sie war auch nie groß weg von Wien, einmal ein Semester in Philadelphia, auf die Idee wäre sie auch nicht freiwillig gekommen, da hat sie eine Freundin reingeschubst wie in warmes Wasser voller Algen, und dann ist sie doch umso lieber wieder zurückgekommen, das war schon so, als sie Kind war, als ihre Eltern mit ihr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige