Der Wachhund und seine Mörder

Politik | Stefan Apfl | aus FALTER 33/07 vom 15.08.2007

Ostblock? Das war vorgestern. Wie leben und denken unsere Nachbarn heute? Der "Falter" besucht in diesem Sommer osteuropäische Intellektuelle in ihrer Heimat. Diese Woche: Ein Spaziergang durch Belgrad mit dem serbischen Aufdeckungsjournalisten Dejan Anastasijevic´.

Sie kamen um 2.45 Uhr zu ihm nachhause. Dejan Anastasijevic´ und seine Frau Lidiha schliefen. Magda, die 15-jährige Tochter, stob noch durchs Belgrader Nachtleben, als unbekannte Täter zwei aneinandergeklebte Handgranaten auf das Fensterbrett der Erdgeschoßwohnung legten. Die Detonation ließ die Scheiben der Nachbarschaft bersten und trieb Granatensplitter in die Wände des Schlafzimmers. Weil die Wucht der einen Granate die andere undetoniert zurück auf die Straße schleuderte, überlebten die Anastasijevic´s den Anschlag. Nur deshalb.

Das Attentat wurde am Samstag dem 14. April 2007, verübt. Die Wohnung in der engen Hadzi Djerina ist hundert Meter vom schicken Café Speak Easy entfernt, in das der Journalist Dejan


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige