Der grüne Machttechniker

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 34/07 vom 22.08.2007

GRÜNE Dieter Brosz ist der Öffentlichkeit kaum bekannt. Bei den Grünen hat er dennoch alle Fäden in der Hand - ohne dafür gewählt worden zu sein. Wie demokratisch ist die einstige Basisdemokratenpartei noch?

Auch so können Karrieren funktionieren: Als Dieter Brosz 1999 in den Nationalrat einzog, wurde er Ordner im Hohen Haus. Eine undankbare Aufgabe, die den Novizen unter den Abgeordneten umgehängt wird und bei der man morgens den Parlamentsbeamten die Rednerlisten in die Hand drückt. Doch Brosz füllte den Job mit Inhalt: "Er ist mit eisernem Hintern in jeder Parlamentssitzung gesessen und hat Stricherllisten über die Anwesenheit der grünen Abgeordneten geführt", erinnert sich ein Kollege. Anfangs hätten sie darüber gelacht. Aber als Brosz nach einem Jahr der Parteispitze vorlegte, wer die meisten Plenarsitzungen schwänzte, war es schluss mit lustig. Dann saßen die Grünen brav an ihren Abgeordnetenbänken, aus Angst vor einer neuen Stricherllistenblamage.

Mittlerweile hat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige