Bio-Schick

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 34/07 vom 22.08.2007

NEUES LOKAL Naschmarkt, nächste Runde: Haya Molcho und Eli Kaikov eröffneten am Montag ihr Tewa. Ein schönes Biolokal mit reichlich Szeneappeal.

Die Tendenz ist interessant: Das "Alternative", das "Schräge" des äußeren Naschmarkts scheint weniger zu werden, urbaner Schick bestimmt die Szenerie. Schon die ursprünglichen Lokale hier machten sich in den vergangenen Jahren einigermaßen fein, Ibo Kilicdagis kürzlich eröffnetes Orient & Occident lässt vom einstmals vorherrschenden stilistischen Naschmarkt-Grunge nicht mehr viel erkennen, und das neue Tewa legt die Stylelatte noch höher: Kräuter in den Fenstern zur Wienzeile, Lederpölster am Balken der aufklappbaren Panoramafenster zum lässigen Anlehnen, dunkler Holzboden, buntbemalte Blechtische mit weißen Kaffeehaussesseln, weiße Markise, Lounge-Sound, Tageslichtkamin, Holzpulte mit Ledersesseln - sehr lässig, sehr edel, Fabios trifft Naschmarkt, sozusagen.

Haya Molcho ist in der Szene als eine der kreativen Cateringunternehmerinnen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige