Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 35/07 vom 29.08.2007

Irgendwer muss das jetzt aussprechen: Kochshows sind die Pest. Dieses ganze Sich-daheim-einkuscheln, um mit Freunden und Partnern nur mehr über Zubereitungsarten von Bambi & Co nachzudenken, ist eine einzige Niederlage. Wenn Omas jeden Mittag anderen Omas dabei zuschauen, wie sie bei "Frisch gekocht" ihre Geheimwaffen-Krautwickel braten, ist das ja noch ein hilfreicher Beitrag zum Sozialleben alter Menschen. Aber all die anderen Kochwichtel, die sich im Fernsehen aufspielen und so tun, als würden sie die Welt mit Loup de Mer und Heidelbeersüppchen retten, nehmen überhand. Jetzt macht Tim Mälzer mit seiner neuen "Born to Cook"-Show (Fr, 21. 05 Uhr, Vox) auf Schmalspur-Jamie-Oliver und kocht ganz flott und total wild vor Livepublikum - dem Mann sollte jemand sagen, dass er nicht Oliver ist, selbst wenn er dem Star einst den Kochlöffel halten durfte. Dazu noch die Starkoch-Eitelkeitsparade bei "Kerner kocht" (Fr, 23 Uhr, ZDF), gewürzt mit schleimigem Moderator. Oder die aufgeblasenen Küchenkünstler von "Die Kochprofis " (Mo, 20.15 Uhr, RTL2). Therapievorschlag: "Das große Fressen" anschauen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige