Ohren auf!

Blöde Buben

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 35/07 vom 29.08.2007

Die Birne verlangt nach Lärm, hart und hirnlos. Nur keine Botschaften, keine Texte gegen Bush und die Klimaerwärmung. Die Ambitionen der Musiker sollen sich darin erschöpfen, lautstark nach Sex und Drogen zu verlangen. Eine lobende Erwähnung verdient in diesem Zusammenhang schon allein aufgrund ihres Namens die US-Band Weedeater. Auf "God Luck and Good Speed" (Southern/Trost) machen die drei Herren der Substanz ihrer Wahl alle Ehre und ziehen die Stücke gern mal in die Länge. Sie sind jedoch keine Dödel, ihre Songs verfügen über eine präzise Dramaturgie. Geerdet ist das Wüten im harten Bluesrock der Metal-Paten Black Sabbath - wozu Innovation, wenn schon die Großväter wussten, wie's geht? Dazu kommen Grunzgesang und homöopathisch dosierte Doom- und Country(!)-Elemente. Sowie nicht zuletzt ein Sound zum Niederknien. Produziert hat nämlich kein Geringerer als Steve Albini. Hätten Beavis & Butthead das noch erleben dürfen.

Toll fänden die beiden bestimmt auch Pissed Jeans,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige