Süßes Schmuckkästchen

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 35/07 vom 29.08.2007

SüSSiGKEITEN Wie viele Kalorien passen auf elf Quadratmeter? Gerade hat Wiens wohl winzigster Tortenladen aufgesperrt.

Pro Monat schafften sie gerade einmal einen Quadratmeter. "Dabei haben wir uns sogar noch beeilt. Das hätte alles noch viel länger gedauert, wenn wir uns nicht irgendwann zu einer Entscheidung gezwungen hätten", sagt Peter Friese. Fast ein Jahr arbeitete der Chef des traditionsreichen Nobelrestaurants Zum schwarzen Kameel gemeinsam mit seinem Küchenteam an der neuen, gerade einmal elf Quadratmeter großen Patisserie in der Bognergasse. Der Umbau eines ehemaligen Frisiersalons in ein Jugendstil-Schmuckkästchen war dabei das geringste Problem - vor allem, nachdem Friese im Dorotheum eine schwarze Holzvitrine des Wiener-Werkstätten-Gründers Josef Hoffmann ersteigert hatte. Wesentlich komplizierter gestaltete sich die Entscheidungsfindung in Sachen Angebot. Man wollte sich nämlich nicht auf die üblichen süßen Leckereien beschränken, die es auch im Restaurant gibt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige