Mediensplitter

Politik | aus FALTER 36/07 vom 05.09.2007

Heimliches Adieu Der neue Grazer und Graz im Bild sind nicht mehr. Der interessierte Gratiszeitungsleser erfuhr aber nichts davon, denn beide Blätter verloren über ihr Ableben kein Sterbenswörtchen. Was verliert die Menschheit? Cover-Geschichten über brennende Sexspielzeuge im Neuen Grazer, über die "ein Florianijünger mit stockendem Atem" berichtet. Ein solcher hatte es auch dem finalen Graz im Bild angetan. Unter dem Foto einer blonden Frau, die styria-kompatibel ihre Brüste bedeckt, erzählt ein "mutiges Mädel" vom Feuerwehrmann Fredl, der gerne in Griechenland löschen möchte. Natürlich gab's auch ein allerletztes Interview mit BZÖ-Gerald Grosz, der noch einmal auf "Pharisäer" schimpfen durfte. Das ist jetzt vorbei. Doch das Grazer Gratiswesen geht weiter - ab 19. September mit einer neuen Wochenzeitung von Leykam und Styria. H. H.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige